Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    katzenaugen

    - mehr Freunde



http://myblog.de/weisheitdestages

Gratis bloggen bei
myblog.de





Uwe?
1.8.08 12:52


meine fresse, nie wieder x_x
es verstößt gegen meine sämtlichen prinzipien.
gut, dass es diesmal gutgegangen is und ich schon gewisse relativ wichtige gründe hatte dafür, aber NIE WIEDER.

und das hat rein gar nichts mit sex zu tun hier, falls sich das wer fragt. muaha.



irgendwie erinnern mich muse texte an meine eigenen, die ich früher viel öfter als jetzt geschrieben hab. vielleicht erscheint mir das nur so und es ist gar nicht wahr. vielleicht denke ich nur, ich erkenne die selbe konfusität, auf den esten blick, die planlosigkeit und eine dadurch sehr individuelle aussage dadrin, die ich meinen texten zuschreib. ich schreib es ja auch nur so, weil es eben so rauskommt, ohne plan, nur mit ehrlichkeit, die versucht so direkt wie möglich zu kommen und dadurch verwirrend klingt, weil es andere wörter und vergleiche und ausdrücke benutzt, als die man sonst gewohnt ist.

absinth is toll. und charlotte. und stanze. nicht immer direkt. aber immer grundlegend.
uwe ist interessant.



ich hab mir letztens vorgestellt wie wir uns jetzt in zwei jahren begegnen.
es erscheint unwirklich, weil wir uns in zwei jahren wohl nie begegnen werden. davor aber ganz garantiert auch nicht. ich bin immer noch traurig.





ich wurde gebeten eine band-seite zu machen. ich hab doch erst vor 2 wochen knapp html halbwegs gelernt x_x
27.7.08 06:55


Distress phase
Eclipse of mind
Memory fades
I hoped it’d last

It will become what it was once
Strange illusion, unreal blurred
20.7.08 19:45


1. Regen (ca 5:00)

Brr, Sauwetter! Regnet auf einmal los, ist arschkalt und du bist weit weg von zu Hause; irgendwo im Nirgendwo.
Wenigstens hat dieses blöde kleine Caffeé hier auf. Sieht zwar ziemlich abgefuckt aus ... genauso wie die desinteressiert guckende Kellnerin hinter der Theke .. aber immernoch besser als draußen weiter durchnässt zu werden. Wenigstens trocken.
Alta .. Scheisse, könnts denn mal bitte aufhören zu regnen?!

Du setzt dich ans Fenster und schaust raus auf die Straße, die vor sich hin ersäuft. Aus dem Augenwinkel siehst du, wie die Frau dich nicht beachtend zur Jukebox rübergeht und an ihr rumhantiert. Du könntest schwören die Alte hat nen scheiß Musikgeschmack ....

2. Counting Crows - Raining in Baltimore (4:41)

Okay, scheiß Musikgeschmack nicht unbedingt. Zwar nicht deiner, aber es gibt Schlimmeres; nur bist du von diesem Gehäule noch mieser drauf als grad noch. Sich bei Regen einen Song über Regen anzuhören ist auch irgendwie pervers, beschließt du.
Die Kellnerin beachtet dein finsteres Gesicht nicht und fragt dich, was du trinken willst.
Whiskey wär dir grad am Liebsten. Du bestellst Tee. (0:30)

3. Garbage Cup of Caffee (4:33)
4. Rolling Stones – Paint it black (3:45)

Dein Fuß wippt von dir selbst unbemerkt im Takt der ausklingenden Musik. Hey, sind halt die Stones. Egal wie scheiße man drauf ist, die Stones sind immer für dich da.
Du beobachtest wie die Regentropfen die Scheibe hinunterfließen und deine Gedanken schweifen ab. (0:20)

5. smoke city – underwater love (4:01)
6. muse –bliss (4:14)

Die Alde da hinter der Theke hat ja doch Geschmack, wenn sie Muse spielt.
Wie hat noch mal jemand gesagt: dieses Lied bist einfach DU. Dieser gedrehte Rhytmus und dahinter die verdrehte, auf und ab steigende Melodie. Das bist einfach du. Wie auch eine alternierende Folge, das bist auch du. Wer hat das nochmal gesagt? Tamara war das doch, oder? Wie kommt das irre Mädchen eigentlich auf sowas und was genau meint die überhaupt damit ..? (0:30)

7. Wilco – I’m trying to break your heart (6:56)
8. Incubus – Drive (3:51)
9. Jack Johnson – Traffic in the sky (2:50)

Irgendwie stört dich der Regen gar nicht mehr. Du hast nicht wirklich eine Ahnung wo du bist, aber es ist dir grad auch ziemlich egal. Der Tee ist auch gar nicht mal so übel. Vielleicht bleibst du noch eine Weile hier, regnet ja sowieso noch. Und wieso du vorhin so schlecht drauf war .. das hast du durch die Musik auch schon wieder verdrängt. (0:30)

10. Tegan and Sara – my Number (4:08)

Ca 44 min


Seite B

11. Stars – He lied about death (5:12)
12. Golden boy (2)
13. Muse – House of the rising sun (2:57)

Dein neuer Tee dampft gemütlich vor sich hin und wärmt deine Hände.
Wann war das erste Mal, dass du was von Muse gehört hast? Du könntest Gott, oder sonst wem, jeden Tag auf Knien dafür danken, dass du diese geniale Band entdeckt hast. Noch hast du es echt nicht geschafft einen Mackel an deren Musik auszumachen – und das bei deinem Perfektionismus. Beeindruckend irgendwie.
Eine Band ist erst dann eine echt gute Band, wenn sie ihre Musik auf der Bühne lebt und dieses Leben in den Aufnahmen auch nicht verloren geht. Und das ist bei Muse absolut der Fall.
Du sehnst dich nach deiner Gitarre, die irgendwo zu Hause rumsteht und auf dich wartet.
Du nimmst dir vor dich mal wieder an einem Song zu versuchen, wenn du irgendwann in unbestimmter Zeit mal wieder nach Hause kommst.
Wär es nicht eigentlich auch mal wieder Zeit für eine Band oder so ...? Bock hättest du drauf auf jeden Fall. (1:00)

Wie wär’s denn mit spontan was singen?

14. Andrush – Lama aus Yokohama (0:31)
15. Boy Omega – best time of the year (3:12)

Boy Omega .. ist das nicht diese eine Band, von der Tamara so beeindruckt war auf dem Konzert in Münster?
Du magst seine Stimme nicht wirklich. Vielleicht leiert der Mensch echt zu viel und sollte sich mehr auf den Ausdruck konzentrieren ... andererseits; vielleicht muss man sich in diese Stimme erstmal reinhören. Eine singende Stimme ist schließlich das Intimste, was ein Mensch von sich zeigen kann. Hast du jedenfalls irgendwo mal gehört.
Und vielleicht muss man Boy Omega einfach mal live gesehen haben, um diese Musik wirklich verstehen zu können. Nein, verstehen ist das falsche Wort, man versteht Musik nicht, man verinnerlicht sie. (0:40)

16. sonics – have love will travel (2:42)
17. vines – ride (2:34)
18. bright eyes – four winds (4:14)

(ca. 25)

Conor Oberst von Bright Eyes hat auch so eine leicht seltsame Stimme, also ob der Kerl ständig halb versoffen vor dem Mikro stehen würde. Aber das mit Leidenschaft. (0:10)

19. Bright Eyes – we are nowhere and it’s now (4:13)
20. Robert Johnson – Sweet Home Chicago (2:59)

Langsam wird’s vielleicht doch Zeit nach Hause zu gehen. Du betrachtest nachdenklich den Rest deines Tees und wärmst die Finger an der Wärme ausklingenden Tasse.
Du siehst überrascht auf, als der Raum sich plötzlich erhellt. Ein Sonnenstrahl kriecht über den dunklen Holzboden, erweitert den Raum, lässt das kleine Café plötzlich größer und freundlicher wirken.
Die nägellackierende Kellnerin sieht ebenfalls auf und schaut durch das Fenster. Es regnet immer noch und trotzdem scheint die Sonne durch die Wolken. Blinder Regen.
Irgendwer hatte das mal so genannt.
Der feine Staub in der Luft glitzert und tanzt im Sonnerstrahl, den niemand erwartet hätte. (0:50)

21. somewhere over the rainbow (3:58)

Wolken schieben sich wieder vor die Sonne und das wärmende Licht zieht sich langsam wieder durch die verstaubte Fensterscheibe zurück. Aber du lächelst immer noch. (0:10)

22. Muse – Feeling good (3:19)
18.7.08 18:46


jaaa, eingangsbanner sind eine todsünde... DAS IST MIR VERDAMMT EGAL!!!!
jau, grad nur niederschmetternde kritik von den ganzen blöden menschen gekriegt wegen meiner seite. geht sterben!! >_<

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaargh!!!!
18.7.08 04:00


matthew bellamy spielte gitarre und rannte, ab und an euphorisch aufhüpfend, über die große open-air bühne.
das auge passte einen kurzen moment nicht auf. und er war plötzlich weg.
wo war matthew bellamy?

die kamera schwenke nach einem kurzen moment der verwirrung zum hinteren teil der bühne. neben dem schlagzeug lag sehr verdreht matthew bellamy und spielte gitarre.
kopf und rücken schief und .. ja, kopfüber auf dem boden. die beine hingen noch irgendwie auf der box, über die er gestolpert und gefallen ist. geflogen.

er machte keine anstalten aufzustehen, die gitarrenstimme war grad gefragt im lied. also spielte er. die saiten fast an die nase gedrückt.

beinahe am ende des liedes, rollte er sich endlich von der box. sprang auf und hüpfte ausgelassen im kreis über die bühne. gitarre spielend.
die melodie brach kein mal ab.

genie?

oder besoffener vollidiot?
17.7.08 22:21


im hochzeitskleid zu lernen is echt der wusaaaa wahnsinn! von wegen jogginghose!
in 3 tagen hab ich mir html beigebracht und sunburn von muse. krass. und alles im hochzeitskleid.
17.7.08 21:33


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung