Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    katzenaugen

    - mehr Freunde



http://myblog.de/weisheitdestages

Gratis bloggen bei
myblog.de





I wait and tell myself "life ain't chess,"
But no one comes in and yes, you're alone...

You don't miss me, I know.

--the strokes

Image and video hosting by TinyPic





Ich glaube ich will nicht mehr mit dir befreundet sein.


Warum?


Ich weiß die ganze Argumentation und Begründung nicht mehr .. aber es führte alles zu diesem Schluss.


Überdramatisierst du nicht wieder alles?


Ich hab für gewöhnlich keinen Hang zum Überdramatisieren, nicht wirklich. Es muss irgendwas dran sein, an der Sache mit uns beiden, dass ich nicht anders kann, als dramatisch zu reagieren.
Es tangiert mich nun mal nicht nur peripher, was dich angeht.



Wieso willst du jetzt auf einmal wieder die Freundschaft kündigen, nachdem er Single ist?


Weil du mir immer wieder weh tust.

Ich hab dich geliebt, du wolltest das nicht. Ich hab mich entliebt. Innerhalb eines ganzen beschissenen Jahres und es war verdammt noch mal nicht leicht!
Ich dachte öfters, jetzt können wir ja endlich eine Freundschaft führen. Ich darf ihn nicht lieben, aber das zwischen uns ist trotzdem etwas Besonderes, als Menschen. Er sagt ja auch, wir wären seelenverwandt.

Jetzt schraubst du es wieder runter. Jetzt ist diese Freundschaft auch nichts mehr Besonderes für dich, du willst „halt irgendwie befreundet sein“ mit mir.

Ich kann mich nicht immer weiter zurückschrauben lassen.

Du schwankst hin und her, weißt nicht, was du willst und leider kann man Leuten keinen Vorwurf draus machen, wie sie empfinden. Du empfindest diese Freundschaft eben nicht mehr als so wichtig wie früher und wie ich es immer noch tat.

Du schwankst zwischen allen Dingen, hast keine Ahnung, was du willst und trampelst auf mir herum.

Das ist keine Freundschaft. Das ist keine Freundschaft.

Das ist das Umdrehen des Messers in der Wunde.

Gut, dass du es mir jetzt gesagt hast. Schade, dass du es erst gesagt hast, nachdem ich dich explizit das gefragt hab und erst wochenlang das bedrückende, diffuse Gefühl mit mir herumgetragen hab.

Waren das überhaupt die Umstände? Wir konnten die ganze Zeit nicht wirklich befreundet sein, irgendwie ging das immer durch die Umstände nicht. Hat diese ganzen Problematik mich für dich erst interessant gemacht? Und jetzt, wo es eigentlich alles weg ist, du den Sex hattest, und wir befreundet sein können, langweile ich dich und du hast keinen Bock mehr auf mich?

Denk doch mal, ist es vielleicht wirklich so? Kann es nicht wirklich so sein? Will man nich immer das, was man nicht haben kann?

Aber ich glaube ich will mit dir nicht mehr befreundet sein. Ich will gar nichts mehr von dir. Wenn du mich nicht willst, will ich dich auch nicht. Wer nicht will der hat schon, oder nicht? Nein danke, ich laufe dir nicht wieder hinterher. Jetzt wegen der Freundschaft noch, nein.

Ich will mit dir nicht mehr befreundet sien, weil ich nur noch am heulen bin, jetzt gerade und schon wieder ständig. Meine Augen sind ständig nur noch geschwollen und tun weh.
Weil ich gar nicht mehr weiß, ob ich mir noch Hoffnungen mache, weil es ein gleichbleibender, permanenter Schmerz ist in mir.

Weil du mich EINFACH NICHT WILLST! Weder als Freundin, noch als Mensch. Noch nicht mal das noch! Und ich kann verdammt noch mal gar nichts dagegen tun..
Ich denke, dass du gar nicht mehr wirklich mit mir befreundet sein willst.

Weil ich dich als meinen besten Freund angesehen habe, ich es aber für dich nie war. Weil ich mit dir so viel mehr unternehmen und machen will, als du mit mir. Weil ich dich so viel öfter nerve und langweile, als du mich.



Ich glaube Australien ist dann der endgültige Cut.

Letzte Szene.


Kamera aus.






p.s. Ich hab keine Ahnung, ob du hier überhaupt noch vorbeischaust. Vielleicht liest du das morgen, oder in 3 Monaten, oder gar nicht. Es ist mir ziemlich egal.
2.10.08 14:10


ich strukturiere ständig alles neu in gedanken, ich versuche mich quasi jede woche zu revolutionieren. ich hab kopfschmerzen. ich komm nirgendwohin, ich stagniere einfach, egal, wie sehr und wie oft ich alles umschmeisse und neu anfang.
jetzt hab ich bewusst ganz viele dinge aufgegeben. hören jetzt die kopfschmerzen auf?

She sees herself three times at once,
While looking in the mirror.
First one:
The one she’d like to be.
Adorable and lovely,
Sweet and shy and lovable.
(…oh please, let me be lovable.)
Exactly that’s the moment
The second sight appears.
The first one disappers.
(You’re not.)
You’re not.
(You can’t be.)
An ugly girl arrives
The mirror darkens,
And she cries.
The monster in the mirror cries,
It cries so abhorrent.
She wants to turn away in disgust.
That’s when she sees the third one.
A lonely, crying girl.
She isn’t really ugly.
She’s far away from being pretty.
She’s just a lonely girl, that cries.
6.10.08 23:23


Everybody says that their looking for a shelter,
Got a lot to give but I don't know how to help her,
I should just let it go till they learn how to grow,
And how to liberate.

Everybody says that she's looking for a shelter,
Got a lot to give but I don't know how I felt her,
They should just let it go till these cities learn to grow,
And how to liberate.

Silence is easy, it just becomes me,
You don't even know me, all lie about me.

Everybody says that I'm looking for a home now,
Looking for a boy or I'm looking for a girl now,
I can still let it go, I can still learn to grow,
Into a child again.

Silence is easy, it just becomes me,
You don't even know me, why lie about me.
Silence is easy, it just becomes me,
You don't even know me, why do you hate me.
16.10.08 23:18


You have to take a firm stand to make it easier for me
To me make me finally understand
To take it in
To release you finally
Well, you do
You do and then I cry
And then I suddenly understand (again)
I take it in (again)
And I’m so strong-willed to release you finally (again)
Because the veil falls down as a reaction to your words
And I can see completely clearly, that there is NOTHING in front the two of us
You never’ll look at me, the way I look at you
I put my hope off to some vague point in the future long ago
But even my long range hope is so very derisory
I see it clearly
I really do
But, then I’m always so oblivious, don’t you know?
Well
Everybody is
When your own heartbeat’s just far too loud
For you to notice all the noise around you
And the many voices telling you the truth
The veil falls only down, when it’s you taking a firm stand
You do so often
Maybe nowhere near enough
You have to hurt me far more often
22.10.08 22:17





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung